Willkommen im ALSTERSCHLÖSSCHEN!

Denk mal…

 

...oder auch: Wer hätte das gedacht?!

In diesem Monat feiern wir schon unser zweijähriges Jubiläum als Kulturzentrum, quasi als "lebendes Denkmal".

 

 

Ein Meilenstein war für uns dieses Jahr die Eröffnung unserer Alsterphilharmonie im vergangenen Monat.

Wer nicht dabei war, darf hier einen Eindruck mitnehmen:

 

Ansonsten bietet der September Ihnen wieder eine hoffentlich inspirierende Mischung aus Klassik, Kunst, Tango und Jazz.

 

Herzliche Grüße aus dem Turmzimmer, 

 

Miriam und Helge Jan Hager

September 2016

Milonga an der Alster

 

Donnerstag, 08.09.2016, 19:00 Uhr

 

Zum letzten Mal dieses Jahr laden Miri & Gucci zur Open Air Milonga ein.

Wir freuen uns, dabei von Tangopianissimo, Christian Gerber (Bandoneón) und Fernando Bruguera (Piano) live begleitet zu werden!

 

Open Air heißt: Warm anziehen - aber für Regenschutz ist perfekt gesorgt! Wie heißt es in Buenos Aires: No se suspende por lluvia - Es findet also auch bei Regen statt!

 

Ein kleiner Rückblick auf unsere Mai-Milonga:

Baum-Yoga

 

Seminar für Anfänger und Fortgeschrittene

 

Samstag, 10.09.2016, 10:30 Uhr & 13:00 Uhr

 

Yoga ist schon lange fester Bestandteil des Angebotes im und um das Alsterschlößchen. Diesmal widmen wir uns den ältesten Lebewesen der Erde: den Bäumen. Jeder Baum hat seine eigene energetische und unsere Seele ansprechende Wesensart. Lernen Sie sich auf die spezifischen Eigenschaften der Buche und der Eiche einzustimmen und genießen Sie diese an die 200 Jahre alten Bäume unseres Schloßparks. Beide Seminare können einzeln oder zusammen mitgemacht werden.

 

10:30 - 12:00 UhrBuche (Konzentration, Bewahrung, Ausrichtung, Disziplin)

 

und/oder

 

13:00 - 14:30 UhrEiche (Lebenskraft, Stärke, Entschlossenheit)

 

„Du kannst von einem Baum lernen, in Ekstase zu stehen.“ Yogi Bhajan

Mezzocello –
„Vom Rande des Orient“

 

Samstag, 10.09.2016,
16:00 Uhr & 19:00 Uhr

 

Das Ensemble Mezzocello, bestehend aus David Movsisyan (I. Violine), Vlad Otaryan (II. Violine), Narine Zakharyan (Viola) und Andranik Sargsyan (Cello) und der Mezzosopranistin Katharina Mai lustwandeln mit uns durch armenische Aprikosengärten… Wir entdecken klassische Klänge vom Rande des Orients, die (wie so viele klassische Werke, die das Herz berühren) auf Volksweisen basieren: Legenden von Kranichen über dem Kaukasus, von universellen Themen, der Liebe und der Sehnsucht – und auch ein „Burg-Tanz“ wird geboten.

 

Erweitern Sie Ihr klassisches Repertoire und lernen Sie Werke des Begründers der modernen klassischen Musik Armeniens, Komitas Vardapet, sowie Arno Babajanyan und weitere armenische Komponisten kennen.

Tag des offenen Denkmals

 

Führung durch Park und Alsterschlösschen

 

Sonntag, 11.09.2016,
9:00 Uhr, 10:00 Uhr, 11:00 Uhr, 12:00 Uhr,
14:00 Uhr,
 (15:00 Uhr - ausgebucht), 16:00 Uhr,
(17:00 Uhr - ausgebucht),
je ca. 30 Minuten

 

Das von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz dieses Jahr ausgegebene Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ ist bei uns von Anbeginn Programm: In den zwei Jahren, die wir unseren Ort der Begegnung und Inspiration nun betreiben, haben wir gelernt, daß es tatsächlich nur gemeinsam funktioniert. Gemeinsam mit Gästen, mit Künstlern, mit Nachbarn – mit Freunden.

Heute führt Sie der Schloßherr persönlich in die letzten, versteckten Ecken des (ebenfalls denkmalgeschützten) Parks und des Alsterschlösschens und erzählt von der älteren und auch jüngeren Geschichte.

Dúo Luna Tobaldi

 

Tango-Konzert

 

Samstag, 17.09.2016,
16:00 Uhr & 19:00 Uhr

 

Das junge, argentinische Dúo Luna Tobaldi mit
Agustín Luna (Gitarre) und Luciano Tobaldi (Bandoneón und Gesang) bietet ein breites Repertoire an klassischen und zeitgenössischen Tangos wie auch eigene Kompositionen. Alle Stücke wurden vom Duo selbst arrangiert.

 

Agustín Luna zeigt seine Virtuosität an den sechs Saiten und tief emotionale Interpretationen; Luciano Tobaldi überrascht dabei mit seiner Vielseitigkeit in der „Doppelfunktion“ als Tangosänger mit beeindruckendem Ausdruck, während er das Bandoneón singen läßt.

Gustav Klimt - Leben und Werk

 

Kunstvortrag in Wort, Ton & Bild

 

Sonntag, 18.09.2016,
16:00 Uhr & 19:00 Uhr

 

Der Maler, Zeichner und Graphiker Gustav Klimt (1862-1918) war einer der bekanntesten Vertreter des Jugendstils. Er gehörte zu den beliebtesten, aber auch umstrittensten Künstlern der Jahrhundertwende. Die Wiener Gesellschaft schätzte ihn wegen der erotischen Ausstrahlung seiner Frauenportraits. In späteren Jahren arbeitete er mit ornamentalen Goldhintergründen und seine Landschaftsbilder erfahren eine auffällige Verdichtung. Sein berühmtestes Gemälde ist „Der Kuss“.

 

Die Kunstinterpretin und Schauspielerin Veronika Kranich stellt dieses und weitere Werke und sein Leben vor. Sie hat sich mit ihren Kunstvorträgen einen großen Publikumsstamm erobert. Ihren Vortrag begleitet sie mit umfangreichem Bildmaterial und auch Tonaufnahmen aus Tagebuchaufzeichnungen und Briefen.

Vertiko CD Release Tour: „Ballgeflüster“

 

Unartiger Swing

 

Freitag, 23.09.2016, 19:00 Uhr &
Samstag, 24.09.2016, 16:00 Uhr & 19:00 Uhr

 

Vertiko spielt topaktuelle Kompositionen im Rhythmus vergangener Jahrhunderte mit Spielwitz, Virtuosität und vor allem Swing. Dabei schafft die Nina Majer (Gesang) mit ihrer einzigartigen Kontra-Altstimme mit den beiden etablierten Jazzmusikern Frederik Feindt (Piano) und Ralf Böcker (Saxophon und Akkordeon) einen ungewöhnlich dichten Sound, der die Zuhörer in die verruchten Salons der 30er Jahre mitnimmt. Jazz, Tangos, Chansons, Walzer – eine sensationelle Melange aus Musik und Texten.


„Ballgeflüster – Braves und Böses“: Jedermann kennt Gedichte von Erich Kästner, vielleicht auch ohne es zu wissen. „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ – dies hat Vertiko wörtlich genommen und den Reimen Kästners musikalisches Leben eingehaucht. Ob als Swing, Tango, Bossa Nova oder Jive, die eindrucksvollen und treffenden Vertonungen von Damian Maria Rabe geben den Gedichten ein ganz eigenes Leben. Kästner schaut direkt ins Herz und in die Seele und gibt besonders den menschlichen Schwächen ein Gesicht. Er spricht offen aus, worauf es ankommt: auf den Beginn der Liebe, die Sehnsucht, auf das Ende der Liebe und auf alles, was dazwischen liegt: Alltag, Mode, Skurrilität oder Trunksucht. Es scheint, als haben seine melodischen Verse nur darauf gewartet, endlich vertont zu werden, sie sind nach wie vor aktuell.

Vertiko - einzigartig unartig!

Programmarchiv

Programmheft_IV_2015.pdf
PDF-Dokument [4.7 MB]
Programm_Mai_Juni_2015a.pdf
PDF-Dokument [4.1 MB]
Programm_Maerz_April_2015.pdf
PDF-Dokument [752.7 KB]
Programm_Jan_Feb_2015.jpg
JPG-Datei [891.2 KB]
Programm Dezember 2014.pdf
PDF-Dokument [547.5 KB]
Programm November 2014.pdf
PDF-Dokument [664.5 KB]

Hier finden Sie uns

Stiftung Burg Henneberg
Marienhof 8
22399 Hamburg

(Poppenbüttel)

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0170 / 999 5432

 

Schreiben Sie uns eine Mail

info@burg-henneberg.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformuar

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung Burg Henneberg