Historisches

Die Geschichte der einzigen, heute noch existierenden Burg Hamburg's

Die Burg Henneberg ... oder genauer gesagt ... die Burgruine Henneberg stammt zwar nicht wirklich aus dem Mittelalter, trotzdem hat sie eine bewegte Geschichte von 130 Jahren hinter sich. In dieser Zeit gab es viele Besitzerwechsel und die unterschiedlichsten Nutzungen.

 

Auch der Park mit seiner künstlichen Topograpfie, dem 15 m hohen Hügel, hat eine lange Geschichte, mehrere Bäume sind wahrscheinlich an die 200 Jahre alt.

 

Das angrenzende Naturschutzgebiet spannt den Bogen in noch ältere Zeiten, denn es ist schon viel Wasser die Alster hinuntergeflossen ...

kleine Chronik

1887 Erbaut von den Cousins Albert und Bruno Henneberg, Gutsbesitzer in Poppenbüttel

1890 Gestaltung des heutigen Arboretums mit der Burg als Blickfang

bis 1907 Nutzung durch die Familie Henneberg

um 1930 dient die Burg als Chorprobenraum

1942 Verkauf der Parkanlage und der Burg an die Stadt Hamburg

1988 Einsturzgefahr, teilweise Sperrung der Nebenstraße, Beschluß zum Abriß

1990 Verkauf an privaten Investor unter der Verpflichtung zur umfassenden Restaurierung

1991 Eintrag in die Denkmalliste

2002 Besitzerwechsel

2013 Verkauf an jetzigen Eigentümer

2014 Gründung der gemeinützige Stiftung Burg Henneberg, mit dem Ziel die Burg "erlebbar" zu machen für ein möglichst breites Publikum mit exklusiven Veranstaltungen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung Burg Henneberg